Welpenspiel- und Welpenprägung

   

Im Welpenspiel/ Welpenprägung können Welpen ihre angeborenen Verhaltensweisen mit Artgenossen „ausprobieren“ und werden in der so genannten Hauptprägungsphase (8. bis 12. Lebenswoche), mit verschiedensten Umweltreizen und -einflüssen konfrontiert und  vertraut gemacht.

 

Zum Beispiel lernen die Welpen unserer Prägungsgruppe, mit lauten Geräuschen (Silvesterknaller etc.), plötzlich auftretenden Hindernissen oder "Schreckmomenten" umzugehen. Wir beugen auf dieser Weise auch der "Gewitterangst" vor. Simulierte Tierarztbesuche, Übungen zur Festigung der Führer-Hund-Bindung oder das Ausprobieren von Fiebermessen beim Hund, gehören bei uns ebenso zum Inhalt.

 

 

Um später ein gefestigtes, problemloses Sozial- und Umweltverhalten zu haben, ist der Besuch einer Welpengruppe, für den Hund unerlässlich. Er wird hier in der Hauptprägungsphase intensiv auf sein späteres Leben vorbereitet. Was er in der Hauptprägungsphase an Eindrücken und Erfahrungen sammelt, wird ihm für den Rest seines Lebens im Gedächtniss bleiben. Daher ist es auch wichtig, in eine gut geführte Welpengruppe zu gehen. Denn auch negative Erlebnisse werden abgespeichert und sind nur mit großem Aufwand revidierbar.Auch der Hundehalter provitiert von der Gruppe. Ihm werden in diesem Rahmen wichtige Kenntnisse in der Hundehaltung und –aufzucht vermittelt. Er erhällt Hilfe bei Problemlösungen rund um das Zusammenleben mit dem Hund und seine Fragen können sofort bearbeitet werden. Das Herrchen erfährt auch, was es selbst zu Hause mit dem Hund noch tun kann, um ihn optimal zu prägen und den Grundstein, für eine gute Hund-Mensch-Partnerschaft zu legen.